So erreichen Sie Tinnitus-Patienten

Natürlich macht man sich Sorgen über das Summen in den Ohren – aber warum kommen die Betroffenen nicht zu Ihnen zur Behandlung?


Die American Tinnitus Association schätzt, dass allein 50 Millionen Amerikaner unter Tinnitus leiden. Neue Hörsystem-Technologie, Therapie und Ergänzungen können helfen, Tinnitus-Symptome zu lindern – warum also kommen nicht alle von Tinnitus Betroffenen zu Ihnen, um Hilfe zu bekommen? “Allgemein suchen die Leute keine Hilfe bei Tinnitus, weil man immer noch glaubt, dass man da nichts machen könne,” sagt Richard Tyler, ein auf Tinnitus spezialisierter Professor an der University of Iowa.
Tyler sagt, dass niemand besser geeignet ist, diesen Mythos zu widerlegen, als Hörgeräte-Akustiker. “Es ist wichtig, dass Kliniker alle ihre Kompetenz nutzen und nicht nur mit Geräten, sondern eben auch mit Beratung helfen,” sagt er. “Es ist eine wunderbare Möglichkeit für Audiologen, einzuspringen und den Betroffenen zu helfen. Es gibt kaum andere Personen, die über ein so umfangreiches Wissen wie Audiologen verfügen, um hier etwas zu tun.”
Geben und nehmen
Eine Möglichkeit, Unterstützung bei Tinnitus zu leisten und neue Kunden zu finden, ist die Gründung einer Tinnitus-Unterstützungsgruppe. Gemma Twitchen, Audiologin der gemeinnützigen britischen Action on Hearing Loss, sagt, dass Unterstützungsgruppen den unter Tinnitus Leidenden sowohl Trost als auch Informationen bieten können. Twitchen sagt, dass diese Gruppen in Grossbritannien oft von einem Hörtherapeuten geleitet werden und den von Tinnitus Betroffenen helfen, sich weniger isoliert zu fühlen.

Sie nützen nicht nur den unter Tinnitus Leidenden, sondern auch Audiologen, die etwas für ihr Geschäft tun möchten. Wenn Sie eine kostenfreie Unterstützungsgruppe in Ihrer Klinik anbieten, kann dies dazu beitragen, Ihre Tür für etliche neue Kunden zu öffnen.

Das Problem mit Gruppen ist aber, dass sie sehr viel Zeit kosten, sagt der Audiologe Kevin St. Clergy. Er unterstützt mit seinem Unternehmen EducatedPatients.com Audiologie- und Hörgerätepraxen mit Mitarbeiterschulungen und modernen Marketinglösungen. St. Clergy sagt, dass ein Weg für Hörgeräte-Akustiker, Zeit zu sparen und dennoch Unterstützung zu leisten, ist, einen Raum für Treffen der Gruppe zur Verfügung zu stellen und einen geeigneten Patienten als Gruppenleiter zu gewinnen. Es können auch Experten als Gastredner bei bestehenden Tinnitus-Unterstützungsgruppen Rat und Informationen zu ihrer Tätigkeit geben.
Die Öffentlichkeit informieren
Öffentliche Seminare können auch einen Weg darstellen, damit Kunden mehr über Tinnitus erfahren. St. Clergy schlägt vor, Seminare mit Vorträgen über Tinnitus und seine Behandlung sowie einem Lunch zu veranstalten.

Die Werbung für eine derartige Veranstaltung ist besonders wichtig. Online-Werbung und 5.000 bis 10.000 Direkt-Mails an Adressaten im Umkreis können 50-100 Seminarteilnehmer brngen, sagt St. Clergy.

Es sollte die Möglichkeit zu Terminvereinbarungen geben, und die Teilnehmer sollten aufgefordert werden, einen Termin auszumachen, bevor sie das Seminar verlassen.

„Aus geschäftlicher Sicht gibt es nur das Ziel, Terminvereinbarungen zu bekommen,” sagt er. „Es geht darum, die Betroffenen darüber zu informieren, was sie tun müssen, und sie dann dazu zu bringen, in Ihr Geschäft zu kommen.”
Nehmen Sie Kontakt mit Ärzten auf
Die erste Adresse, an die man sich bei Geräuschen im Ohr wendet, ist der Hausarzt. Deshalb sind gute Beziehungen zu den Ärzten vor Ort so wichtig.

Matt Perry, ein Audiologe und Inhaber von Audiology Marketing Now schlägt vor, Tinnitus-Broschüren in Arztpraxen auszulegen. Ein Geschäft kann Broschüren und Visitenkarten drucken lassen, die seine „Tinnitus-Abteilung“ empfehlen, und Ärzten zur Weitergabe an deren Patienten überreichen.

“Viele Ärzte werden dankbar sein, ihren Patienten etwas mitgeben zu können, statt nur sagen zu müssen ‘Denken Sie nicht zu viel darüber nach it’ oder ‘Da kann man schlicht nichts machen,’” sagt er.
Gehen Sie online
Laut Google Statistiken gibt es monatlich über 400.000 Suchanfragen zu Begriffen wie “Tinnitus,” und “Ohrgeräuschen”Menschen über 50, eine wesentliche Zielgruppe für Hörgeräte-Akustiker, nutzen bei gesundheitlichen Fragen immer häufiger das Internet. Um diese Gruppe zu erreichen, müssen Hörgeräte-Akustiker ebenfalls online gehen.

Perry sagt, dass es ein Weg zur Erhöhung der Online-Anfragen ist, sich auf die Werbung von Unternehmen aufzuschalten, die Tinnitus-Produkte vermarkten. Er schlägt vor, einen Blog zu starten, der Besprechungen neuer Tinnitus-Produkte und eine Übersicht über Nachrichten zum Thema Tinnitus enthält.

“Wenn Interessenten online nach zusätzlichen Informationen oder einem lokalen Vertrieb für ein bestimmtes Produkt suchen, von dem sie gerade in einer Radiowerbung gehört haben, finden sie Ihre Besprechung des Produkts,” sagt er.

St. Clergy sagt, dass eine gute Website so optimiert sein sollte, dass sie Schlüsselbegriffe enthält, nach denen potenzielle Kunden suchen könnten, wie “Ohrgeräusche” und “Tinnitus.” Videomarketing ist ebenfalls wichtig und kann Patientenurteile, Anleitungen und informative Videoclips enthalten. “Wenn Sie diese Videos richtig machen, positionieren diese Sie als örtlichen Tinnitus-Experten,” sagt er.

Bedenken Sie aber stets, dass das Ziel darin besteht, Kunden zu einem Besuch Ihres Geschäfts zu bewegen. Jede Seite muss einen “Aufruf zum Handeln” enthalten, der die Telefonnummer, E-Mail-Adresse und einen Web-Link zur’s Online-Terminvereinbarung

Ihres Geschäfts enthält.“Es gibt ganz bestimmt eine Nachfrage, und man sucht zumindest online Informationen über Tinnitus,” sagt Perry. “Um diese Interessenten zu erreichen, müssen Praxen Informationen über Tinnitus auf ihren Websites anbieten, zusammen mit einem Handlungsaufruf, um die Leser dazu zu bringen, einen Termin zur Tinnitus-Beratung zu vereinbaren.

ERSCHLIESSEN SIE EINZIGARTIGE GESCHÄFTLICHE MÖGLICHKEITEN MIT UNSEREM TINNITUS-MANAGEMENT-PROGRAMM

Widex ist der einzige Hörgerätehersteller mit einem so umfangreichen Tinnitus-Management-Programm. Heben Sie sich vom Wettbewerb ab und erreichen Sie einen breiteren Kundenkreis mit besserem Upselling-Potenzial.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten und Leistungen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Kontakt

Unser Kundenservice beantwortet gerne Ihre Anfragen.

Rufen Sie uns unter TEL. **043 233 42 42** an oder klicken Sie unten auf:Kontakt

Land wählen

Widex Hörgeräte AG

Hertistrasse 21
Postfach
8304 Wallisellen

Tel.: 043 233 42 42
Fax: 043 233 42 43
E-Mail: info@widex.ch